42 Kilogramm Sensation: Als Isegrim innert zweier Wochen 30 Schafe riss

Do, 25. Nov. 2021

David Thommen

Der (mutmassliche) Wolf und die sieben Geisslein von Lauwil, die Sichtung des Wolfs in Zeglingen: Diese Neuigkeiten werden zumindest von den nationalen Medien bislang nur routiniert, ja fast schon gelangweilt zur Kenntnis genommen. Daran, dass ein Wolf hin und wieder einige Schafe und Ziegen holt, hat man sich seit der Rückwanderung des Raubtiers in die Schweiz offensichtlich schon gewöhnt.

Das war im Jahr 1990 noch ganz anders, als ein Wolf eine Blutspur durch den Nordwestschweizer Jura zog: Vor allem die Schriftsetzer beim «Blick» griffen damals täglich in die Schublade mit den ganz grossen Buchstaben. Durchwegs war von einer «mordenden Bestie» oder einem «Untier» die Rede. «Blick»-Reporter in Tarnkleidung seien im Waldenburgertal gesichtet worden, hiess es damals, die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote