Erfolgreiches Wochenende

Di, 05. Nov. 2019

Unihockey | 1. Liga: Die Eagles fahren zwei Siege ein

siw. Irre Wende in Oberdorf: Mit Herz spielende Waldenburger Eagles drehen am Samstag den Match gegen Lok Reinach kurz vor Schluss und gewinnen 8:6. Nach dürftigen ersten 20 Minuten dreht das Heimteam auf und findet über ein effizientes Konterspiel und drei Powerplaytreffer zum Sieg.

Das Spiel begann mit einfachen Ballverlusten im Aufbauspiel, passivem Zweikampfverhalten und taktischen Unsauberkeiten der Waldenburger, wobei sie dem Gegner drei Tore zugestehen mussten. Mit etwas Glück traf Infanger im Powerplay, so sah das Resultat mit 1:3 zum ersten Pausentee weniger deutlich aus als das Gezeigte auf dem Feld. Laut Enea Tambini, Best Player der Partie aufseiten der Waldenburger, wurde es dann in der Kabine laut.

Anscheinend zeigte dies Wirkung, die Eagles kamen wie verwandelt auf das Spielfeld zurück: Zweikämpfe wurden angenommen, Laufduelle gewonnen, und taktisch erschwerte das Heimteam den Gegnern das Kombinationsspiel. Durch zwei schnelle Kontertore und ein Freistosstor von Tobias Bitterli lagen die Adler bei Spielhälfte 4:3 vorne. Lok Reinach seinerseits kam durch einen Aufbaufehler der Waldenburger wieder etwas glücklich ins Spiel, die beiden Mannschaften gingen mit einem 4:4 in die zweite Pause.

Nach der Unterbrechung bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild, jedoch konnte die Partie von nun gefestigten Reinachern wieder äusserst offen gestaltet werden. Nach einem Freistoss ging Lok in Führung, worauf Hänggi mit dem neuerlichen Ausgleich antwortete, ebenfalls mit einem sehenswerten Freistosstor. Fünf Minuten vor Schluss gelang Reinach im Powerplay das 6:5, bevor die Gäste ab der 58. Minute durch eine Tätlichkeit mit folgender roter Karte in Unterzahl agieren mussten. Und tatsächlich gelang Dominic Mucha auf Pass von Simon Werthmüller der vielumjubelte Ausgleich 75 Sekunden vor Schluss. Keine 20 Sekunden später stand wieder Mucha nach einem Gestocher vor dem Tor goldrichtig und brachte die Hausherren vor über 100 Zuschauern zurück auf die Siegerstrasse. Die Gäste gingen nun All-In und nahmen den Torhüter raus, was kurz vor Ablauf der 60 Minuten von Tambini mit dem «Empty Netter» zum 8:6-Endresultat bestraft wurde. Auch im Spiel am Sonntag kamen die Eagles behäbig aus den Startblöcken. So mussten sie gegen Moosseedorf-Worblental wieder mit einem Rückstand in die erste Pause. Im Gegensatz zum Samstag wussten die Oberbaselbieter aber auch nachher nicht vollends zu überzeugen, trotzdem konnten sie mit einer am Schluss soliden Leistung und einem 9:5 drei Punkte aus Moosseedorf entführen.

TELEGRAMM

SV Waldenburg Eagles – UHC Lok Reinach 8:6 (1:3; 3:1; 4:2). Sporthalle: Oberdorf. Zuschauer: 111. Schiedsrichter: Gestach, Gestach. Tore: 4. Cimino (Richner) 0:1. 8. Hänny (Dünki) 0:2. 12. Infanger (Werthmüller) 1:2. 16. Cimino (Richner) 1:3. 21. Tambini 2:3. 28. Infanger (Mucha) 3:3. 33. T. Bitterli (Tambini) 4:3. 36. Sommerhalder (Krebs) 4:4. 48. Vojtisek (Sommerhalder) 4:5. 53. Hänggi (T. Bitterli) 5:5. 55. Richner (Sommerhalder) 5:6. 59. Mucha (Werthmüller) 6:6. 60. Mucha 7:6. 60. Tambini 8:6. Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Waldenburg, 2-mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten + Matchstrafe (Hediger) gegen UHC Lok Reinach.

1. Liga Männer, Grossfeld: 1. Baden 11 Spiele/25 Punkte. 2. Konolfingen 10/24. 3. Bern 10/24. 4. Olten 10/21. 5. Reinach 10/20. 6. Waldenburg 11/17. 7. Schüpbach 10/14. 8. Deitingen 10/14. 9. Fricktal 10/12. 10. Moosseedorf 10/7. 11. Frutigen 10/4. 12. Luzern 10/1.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote