Jagdhund hält Personal auf Trab

Do, 14. Okt. 2021

Sommerau | Historische Eisenbahn-Geschichten aus dem oberen Baselbiet (6)

Im November 1932 ist auf der Station Sommerau ein Jagdhund aus einem Korb entwichen und blieb während mehrerer Tage unauffindbar.

Heinz Spinnler

Der Jagdhund wurde von Moutier her in einem Viehwagen transportiert. Er war in einem Korb verpackt. Dieser war mit zwei Brettern bedeckt und mit dünnen Schnüren zugebunden – aber wohl zu wenig stark, sodass der Hund entweichen konnte.

Die Sendung, also der Korb mit dem Hund, kam am 23. November 1932 auf der Station Sommerau an. Da der Empfänger Paul Strub in Häfelfingen wohnte und am selben Tag nicht mehr avisiert werden konnte – Telefon gab es nicht –, war geplant, den Korb am folgenden Tag den Milchfuhrmännern aus Häfelfingen mitzugeben. Um den Hund nicht hungern zu…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote