Erdrutsch begräbt Naturschutzweiher

Di, 20. Jul. 2021

ch. Tom Wernli von der Amphibiengruppe von Pro Natura Baselland entdeckte den Landschaden im Naturschutzgebiet Tal etwas oberhalb des Itinger Schwimmbads am Freitag bei einem Spaziergang. Der ganze Steilhang sei «gekommen», der Erdrutsch habe die drei Weiher unter sich begraben. Und mit ihnen kostbare Naturwerte. So sei die Magerwiese der einzige Standort im Kanton gewesen, wo die Weisse Sumpforchis wachse, weiss der Naturschützer. Bis auf wenige Exemplare am Rand des Rutschs seien alle Orchideen vernichtet worden.

 

Auch eine grosse Population der gefährdeten Geburtshelferkröte – des «Glögglifroschs» – sei ausgelöscht worden. Die Tiere hätten sich noch in der Kaulquappenphase befunden. Mehr Glück dürften laut Wernli die Erdmolche und Grasfrösche gehabt haben, welche die Weiher wohl…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote