Die Tische bleiben oft leer

Di, 17. Nov. 2020

Das Mittagsgeschäft in Restaurants leidet unter Corona

Die Gastronomie zählt zu den Branchen, die finanziell am stärksten von Corona betroffen sind. Insbesondere die Umsätze aus der Mittagsverpflegung in den Restaurants sind an vielen Orten eingebrochen.

Sander van Riemsdijk

Es gibt sie zwar noch, die Menschen, die zum Mittagessen ins Restaurant gehen. Aber es sind deutlich weniger als vor und nach dem Lockdown im Frühling. «Schauen Sie sich mal um», sagt Angelo di Venere vom Restaurant Rössli in Gelterkinden zur Mittagszeit, «es ist fast kein Gast im Lokal.» Werden im Normalfall durchschnittlich 60 bis 70 Mahlzeiten serviert, sind es jetzt nur noch 20 bis 25.

Viele Firmen und Unternehmen schicken ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder ins Homeoffice. Diese fehlen den Beizern dann…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote