Spielbetrieb ruht vielerorts wegen Corona

| So, 25. Okt. 2020

Die verschärften Corona-Regeln haben zur Folge, dass der Spielbetrieb in so mancher Amateur-Liga ruht. Immerhin auf einigen Fussballplätzen war noch etwas los.

Im Unihockey herrscht der „Lockdown“: „Nachdem die vergangene Saison in dessen Endphase Mitte März abrupt abgebrochen werden musste, zwingt uns das Coronavirus auch in dieser Spielzeit zu einem ungeplanten Meisterschaftsstopp. Der Unihockeyverband hat entschieden, den Spielbetrieb vorerst bis Ende November einzustellen, heisst es auf der Website der Waldenburg Eagles. Gleiches gilt im Eishockey: „Ab sofort und bis auf Weiteres finden keine Amateur-Eishockeyspiele mehr statt“, ist beim EHC Zunzgen-Sissach zu lesen. Und auch im regionalen Volleyball-Meisterschaftsbetrieb geht nichts mehr: „Der Regionalverband hat die Saison per sofort unterbrochen“, heisst es beim VBC Gelterkinden. Der Entscheid gelte vorerst bis zum 15. November.

Immerhin durften die Fussballer teilweise noch ans Werk. In der 2. Liga spielte der FC Gelterkinden auswärts beim BSC Old Boys 0:0. In der 2. Liga interregional wurde das Spiel des FC Bubendorf gegen Spiez (in Spiez) hingegen verschoben, da der Kanton Bern seine Corona-Massnahmen verschärft hat. Mannschaftssportarten in den unteren Liga sind ab sofort verboten. „Das Spiel unserer 1. Mannschaft gegen den FC Spiez findet daher nicht statt und wird hoffentlich im nächsten Frühjahr nachgeholt“, heisst es auf der Website des FC Bubendorf.

Mehr dazu in der „Volksstimme“ vom Dienstag. vs

 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote