Sorgfältige Arbeit in den Reben trägt Früchte

Do, 18. Jun. 2020

 

Peter C. Müller

Es liegt rund 370 Meter über dem Meeresspiegel, hat eine Fläche von etwa 5 Quadratkilometern und ist eingebettet in eine Talsohle am südlichen Abhang des Sonnenbergs: Maisprach, das nördlichste Dorf des Oberbaselbiets. Vielleicht ist es gerade deshalb, dass in seinen Rebbergen immer wieder eine sehr gute Traubenqualität entsteht, aus der hervorragende Weine resultieren.

Für die Endklassierung des Baselbieter Weins 2020 kommen auf alle Fälle gleich zwei von den insgesamt über sechzig Weinen aus Maisprach. Der Pinot Noir Sélection von Peter und Andrea Strübin-Lichtin siegte in der Kategorie Blauburgunder und Markus Graf vom Hof Langacher gewann beim Riesling x Sylvaner.

Fülliger Gaumen, edle Röstaromen
Die unabhängige Fachjury lobte bei Letzterem nicht nur die helle,…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote