1800 Waldameisennester in den beiden Basel

Fr, 12. Jul. 2019

Erstes flächendeckendes Inventar

Zwar stehen Waldameisen seit 1966 unter Schutz, doch erst in den letzten drei Jahren wurden die fleissigen, eher unauffälligen Arbeiter in einem flächendeckenden Waldameiseninventar erfasst.

Brigitt Buser

Bei einem Besuch an zwei Ameisennesterstandorten im Gebiet Munigraben und Rehhag in Gelterkinden informierte das Amt für Wald beider Basel zum ersten flächendeckenden Ameiseninventar der Schweiz. Ueli Meier, Leiter des Amts für Wald beider Basel, skizzierte das Monitoring zum Schutz der Roten Waldameise, dessen systematische Kartierung dazu beigetragen hat, ein erstes flächendeckendes Waldameiseninventar der Schweiz zu erstellen.

«Grösste Gefahr für die Waldameisen ist neben den Wildschweinen immer noch der Mensch», so Andreas Freivogel, Revierförster…

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote