«Dieser Unfall fährt ein, aber er ändert nichts»

Do, 03. Jun. 2021

Motorsport | Nach Todessturz: Sandro Furter zum Risiko auf der Rennstrecke

Der Tod des 19-jährigen Töfffahrers Jason Dupasquier bewegt die Schweiz. Auch der Anwiler Motorsportler Sandro Furter trauert um den Westschweizer, sagt aber auch: «Wir fahren immer am Limit und mit viel Risiko im Gepäck.»

Sebastian Wirz

Herr Furter, die Motorsport-Schweiz bezeichnet sich oft als Familie. Haben Sie den verunfallten Jason Dupasquier gekannt?
Sandro Furter:
Gekannt wäre zu viel gesagt. Ich habe ihn ein-, zweimal getroffen, aber gut gekannt habe ich ihn nicht. Ich möchte meine Anteilnahme an Jasons Familie und alle Menschen, die um ihn trauern, ausdrücken.

Haben Sie selber schon einmal einen Unfall mit Todesfolge miterlebt?
Leider ja. Im Juni 2019, in meiner ersten Saison in der Internationalen…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote