Nicht auf den Hund gekommen

Do, 01. Apr. 2021

Jürg Gohl

 

An dieser Stelle muss allen Fasnächtlern aus Gelterkinden und Zunzgen auf Ostern hin eine herbe Enttäuschung bereitet werden: Sissach, das Lieblingsopfer ihres Spotts, ist definitiv nicht auf den Hund gekommen. Das ist nun statistisch belegt. Denn Hunde müssen – wie Pferde, Ponys, Esel, Maultiere und Maulesel, die als Equiden zusammengefasst sind, sowie Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen – vom Gesetz her statistisch erfasst werden. Alle weiteren Haustiere führen ein von Zahlenjongleuren befreites Leben, auch die Osterhasen. Hunde aber nimmt die Statistik an die kurze Leine.

 

Dank ihr wissen die Zunzger und Gelterkinder endlich, dass in ihren Gemeinden ein Hund auf exakt 20 Einwohner kommt. Das liegt unter dem kantonalen Durchschnitt von 5,8 Hunden pro 100 Baselbieter. Doch…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote