Wenn der «Schugger» keinen Spass versteht

Fr, 19. Feb. 2021

Bald ein Jahr nach dem Vorfall im Diegter Volg sprechen «Märkli» und sein «Geldgeber» über das Erlebte

vs. Rund ein Jahr ist es her, als ein 8-jähriger Bub einer Verkäuferin im Diegter Volg Spielgeld unter die Nase hielt und fragte, ob man damit etwas kaufen könne. Die Frage brachte ihm die Polizei ins Haus. Der Verdacht, der Bub könnte sich wegen in Umlaufbringens von Falschgeld schuldig gemacht haben, hat sich zwar nicht erhärtet. Zu einem handfesten «Skandälchen» ist es trotzdem gekommen − spätestens nachdem die «Basler Zeitung» den Fall publik machte und dem Buben den Tarnnamen «Märkli» gab. Bis heute gibt es Zweifel an der Verhältnismässigkeit des Polizeieinsatzes. Derzeit untersucht die Geschäftsprüfungskommission des Landrats die Vorkommnisse.

Erstmals äussern sich in der…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote