«Hexen sollten nicht barfuss tanzen»

Do, 02. Jul. 2020

 

David Thommen

Herr Professor Meyer, wie ist die hohe Konzentration von Arsen und Thallium im Gebiet «Häxeblätz» erdgeschichtlich zu erklären?
Christian A. Meyer:
Die hohe Konzentration dürfte mit einer Anreicherung während der Bodenbildung beziehungsweise der Verwitterung der darunterliegenden Gesteinsschichten zu tun haben. Es ist bekannt, dass beide dieser giftigen Stoffe in erhöhter Konzentration im Meerwasser der Jurazeit vorhanden waren und dann später im Gestein überliefert wurden.

Wie aussergewöhnlich ist die geologische Besonderheit im Gebiet «Häxeblätz» für Baselbieter und Schweizer Verhältnisse?
Ich glaube, überall dort im Nordwestschweizer Jura, wo die oben erwähnten Gesteinsschichten an der Oberfläche vorhanden sind, werden wir auf erhöhte Werte treffen. Es handelt sich um…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote