Obstbauern müssen wieder bangen

Di, 24. Mär. 2020

Steinobst ist derzeit am meisten gefährdet

In den kommenden Nächten sinken die Temperaturen bis auf minus 5 Grad. Das könnte den bereits blühenden Obstbäumen schaden. Franco Weibel vom Ebenrain macht sich bisher vor allem Sorgen ums Steinobst. Die Familie Salathé aus Diegten versucht derweil, ihre Apfelbäume mit einer Beregnungsanlage vor Frostschäden zu schützen.

Michèle Degen

In dieser Woche steht den Baselbieter Obstbauern die erste Zitterpartie des Jahres bevor: In den kommenden drei Nächten sinken die Temperaturen auf bis zu minus 5 Grad; in Bodennähe können es laut Prognosen sogar bis minus 8 Grad werden. Und das, nachdem es vergangene Woche frühlingshaft warm war, und viele Obstbäume schon relativ kurz vor der Blüte stehen, oder bereits erblüht sind.

Schon in der Nacht auf gestern…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote