«Asyl»-Leiter wehrt sich

Fr, 09. Aug. 2019

22 Katzen von Günther Weber beschlagnahmt

md. Ein Drittel der rund 65 Katzen des «Katzenasyls zur letzten Zuflucht» in Buckten sind bei der Hausdurchsuchung vom Montag mitgenommen worden (die «Volksstimme» berichtete). Fünf davon seien in tierärztlicher Behandlung gewesen, bei den anderen habe er rein äusserlich keinen Grund gehabt anzunehmen, dass sie nicht wohlauf seien, sagt Günther Weber, der Betreiber des «Asyls». Ob und wann die Katzen zurückkommen, weiss er nicht. Polizei und Staatsanwaltschaft haben sein Haus aufgrund des Verdachts auf Verstösse gegen das Tierschutzgesetz, Betrug und Veruntreuung durchsucht. Wie diese Vorwürfe gegen ihn zustande kommen, kann sich der 69-Jährige nicht erklären.

Weber habe aber schon seit vergangenem Herbst mit dem Veterinäramt zu tun. Nach einer…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote