«Diese Nachlässigkeit kann man ihm vorwerfen»

Fr, 30. Jul. 2021

Jürg Gohl

 

Herr Wiedmer, Olympische Spiele ohne Zuschauer, dazu in einem ungeraden Jahr. Was geht da in einem Athleten vor? Können Sie sich in die Olympia Teilnehmenden hineinversetzen?
Hans-Ruedi Wiedmer:
Wir kennen die Situation in Corona-Zeiten bereits vom Fussball. Für eine Athletin oder einen Athleten ist es bestimmt nicht das gleiche Erlebnis. In einem leeren Stadion zu diesem Höhepunkt anzutreten, ist eigenartig. Dazu kommt erschwerend die latente Angst, sich trotz aller Vorsicht doch irgendwie anzustecken. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch. Es besteht auch die Gefahr, dass Wettbewerbe abgesagt werden müssen.

Auch das Leben im Athletendorf, von dem alle schwärmen, die es je miterlebten, fällt weg.
Das ist nicht mehr so wie 1968 in Mexiko, als wir als Delegation geschlossen an- und…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote