Hirsche anstelle von Mutterkühen

Fr, 23. Okt. 2020

Grieders setzen neben Weihnachtsbäumen auf einen neuen Betriebszweig

Die Agronomin Sereina Grieder züchtet auf dem Betrieb ihres Vaters in Tecknau Damhirsche. Derzeit tummeln sich um den Platzhirsch bereits über 50 Muttertiere und Kälber. Auf dem Teller landen die Zuchttiere erst in der nächstjährigen Wildsaison.

Otto Graf

Der Eimer, gefüllt mit geviertelten Äpfeln, und ein paar Zurufe zeigen Wirkung. «Lulu» und der Rest der gut fünfzigköpfigen Damhirschherde gehorchen Sereina Grieder angesichts der Delikatessen aufs Wort, strömen herbei und machen sich über die Apfelschnitze her. «Lulu ist das einzige Tier, das bei uns einen Namen trägt», erklärt die Agronomin, die auf dem Hof ihres Vaters Arnold Grieder in Tecknau Damhirsche hält.

Die Basis für die Zucht legte sie im März dieses Jahres…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote