Speisen unter den Jagdtrophäen

Do, 26. Sep. 2019

Seit über 20 Jahren, zuerst vier Jahre in Pacht und danach als Eigentümer, wirten Gabriela und Jürg Mohler auf dem «Jägerstübli». In dieser Zeit haben sie das Restaurant in eine kulinarische Oase verwandelt. Im Jahr 1853 erbaut Heinrich Schaffner oder «Simmenheini der Zweite», wie sein Dorfname lautete, das «Jägerstübli». Der Name des Restaurants stammt vom Erbauer, einem leidenschaftlichen Jäger. Im vorderen Teil mit dem Kachelofen treffen sich die Anwiler und Gäste aus nah und fern, um über Gott und die Welt zu debattieren, einen Jass zu klopfen oder mit dem erlegten Rehbock zu prahlen. Im hinteren Teil, dem «Stübli», mit einem ausgedienten gusseisernen Kochherd, niedriger Decke und robustem Gebälk, wacht das ausgestopfte Haupt eines Rehs über die Gäste. Die Gerichte aus Mohlers Küche…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote