Wildunfälle gehen ins Geld

Do, 14. Okt. 2021

50 Millionen Franken Schaden jährlich

sda. Wildunfälle verursachen jährlich schweizweit rund 50 Millionen Franken Sachschäden. Dies teilte die Axa Winterthur gestern mit. Dabei würden jedes Jahr Tausende Tiere verletzt. Dem Versicherer selbst werden jährlich über 3000 Wildunfälle gemeldet. Die Zahl ist jedoch im vergangenen Jahr leicht gesunken, was der Versicherer auf das «verminderte Verkehrsaufkommen aufgrund der Pandemie» zurückführt.

Insgesamt kosten die Wildunfälle die Axa Winterthur rund 11 Millionen Franken. Auf die ganze Branche gerechnet «dürften es mehr als 50 Millionen Franken sein», schrieb Axa in einer Mitteilung. Die leicht erhöhte Schadensumme sei wohl auf die immer teurer werdenden Ersatzteile zurückzuführen.

Im Jura, in Graubünden, Freiburg und im Thurgau sei «die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote