Ein verhexter Platz – der «Häxenblätz»

Do, 29. Aug. 2019

Andres Klein

Im östlichsten Teil des Bezirks Waldenburg in der Gemeinde Bretzwil liegt direkt an der Kantonsgrenze eine eigenartige Matte. Obwohl niemand dort mäht, kommt kein Wald auf. Einzelne Bäume beschatten zum Teil diese Blaugraswiese mit ihren vielen duftenden Pflanzen wie Thymian, Dost und Wirbeldost.

Ein solcher Ort, an dem kein Wald wächst, obwohl niemand mäht, gibt und gab immer wieder Anlass zu Diskussionen. Früher war klar: Dieser Hang muss verhext sein! Dies führte dazu, dass der alte Name «hohen Rütj» ab circa 1700 zu «Häxenblätz» wurde. Vermutlich wurde die Fantasie der «Brätzbeler» auch davon angeregt, dass in etwa einem Kilometer Distanz ein Galgen stand, wo die Stadt Basel die hohe Gerichtsbarkeit ausübte. Ob aber an diesem Galgen bei Nunningen jemals eine Person…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote